Einige Auszüge aus den Literarischen Katzenkalendern der letzten Jahre
   
   
Ich schnurre, also bin ich.
 
Man hat es inzwischen aufgegeben, mir den Platz zu verwehren,
den ich jeweils einzunehmen wünsche. Mein geschmeidiger,
in seiner Erscheinung so taktvoller Körper läßt jeden Gegenstand,
den er mit seinen Liebkosungen streift, an seinem rechtmäßigen Ort.
Außerdem gibt es immer, selbst auf dem überladenen Tisch,
genug Raum für den leichten Körper einer Katze.

Robert Crottet

 
Die Mäuse sind für die armen Katzen gemacht,
die keine andere Nahrung haben.
Ich habe hier mehr als genug zu essen.
Selbst Götter müssen lernen, sich zurückzuhalten

Robert Crottet

 
Die Katze schläft viel.
Sie weiß etwas mit ihrem Leben anzufangen.

Günter Eichberger

 
Jeder, der eine Weile mit einer Katze zusammen gelebt hat,
weiß, dass sie unendlich viel Geduld
mit den Grenzen des menschlichen Verstandes hat.

Cleveland Amory

 
Geradezu instinktiv beherrschen Katzen die Grundregel:
Bei Übergewicht stets die vorteilhafteste Pose einnehmen.

John Weitz


 
Merke: Geschlossene Zimmertüren sind für Katzen
eine unzumutbare Beeinträchtigung des Lebenskomforts.
Im Zweifelsfall befindet sich in dem gerade unzugänglichen Raum
ein immens wichtiger vorläufig ständiger Platz.

Werner Fuld

 
Die Katze ist ein philosophisches Tier,
sittsam und gelassen.
Sie hat ihre festen Gewohnheiten,
liebt Ordnung und Reinlichkeit und
verschenkt ihre Zuneigung nicht leichtfertig.

Theophile Gautier

   
Die Katzen sind nicht wählerisch - solange Sie daran denken,
dass sie ihre Milch aus der mit Rosen bemalten Untertasse
trinken möchten und den Fisch in der blauen Schale serviert
bekommen. Von dort werden sie ihn wegtragen und auf dem
Teppich verspeisen.

Arthur Bridges

   
Schon die kleinste Katze ist ein Meisterwerk.

Leonardo da Vinci

 
 
Bald bemerkten die anderen Tiere, dass die Katze,
wann immer etwas Arbeit anfiel, unauffindbar war.
Stundenlang verschwand sie spurlos,
erschien dann aber zu den Mahlzeiten
oder wenn die Arbeit getan war, als sei nichts geschehen.
Doch sie hatte immer vorzügliche Entschuldigungen
und schnurrte so herzlich dass es unmöglich war,
an ihren guten Vorsätzen zu zweifeln.

George Orwell

 
Man muss Katzen nicht beibringen,
wie man es sich gemütlich macht,
in dieser Hinsicht sind sie
von unerschöpflichem Erfindungsgeist.

James Mason

 
Wo sich eine Katze niederlässt,
wird sich das Glück einfinden.

Stanley Spencer

 
Für eine Katze gibt es keinen Grund,
einem anderen Tier zu gehorchen,
nur weil es auf zwei Beinen steht.

Sarah Thompson

 
Ich liebe Katzen weil ich mein Heim liebe
und sie nach einer Weile dessen sichtbare Seele werden.

Jean Cocteau

 
Die Katzen sind Wörter mit Pelz.
Wie die Wörter, so streifen sie um die Menschen herum,
ohne sich je zähmen zu lassen.
Wörter und Katzen gehören zu Rasse der Nicht - Greifbaren.

Erik Orsenna

 
Jetzt liegt sie zu einer Kugel geschlossen, schneckenartig.
Und plötzlich wächst ein Bein hervor,
ein unwahrscheinlich langes Bein,
scheußlich lang, länger als der ganze Körper je war:
ein abenteuerlicher Krake liegt in der Sofaecke.

Axel Eggebrecht

 
Es ist die Pflicht der Katze,
dazusitzen und angebetet zu werden.

Englisches Sprichwort